Montag, 16. Juni 2014

Von Fransen und Bommeln

Hübsche Kissen werten so ein Sofa ungemein auf. 
Und hübsche Bommel-/Fransen-/ wasauchimmer- Borten werten wiederum ein Kissen ungemein auf.
Da mein Sofa mittlerweile vor Kissen kaum noch zu sehen ist, habe ich dieses Mal eine Kissenhülle für eine liebe Freundin zum Geburtstag genäht.

Der tolle Frida-Stoff versauert schon etwas länger auf dem Stapel (Erklärung folgt), denn er möchte diesen Sommer noch gerne zu einem Mexico-Stufenrock vernäht werden.
Aber gut, nun darf es sich Frida ersteinmal auf dem Sofa meiner Freundin gemütlich machen.





Das Quadrat für die Vorderseite darf ruhig einen Zentimeter größer ausgeschnitten werden als das Kissen ist + der obligatorische 1cm Nahtzugabe. Für die Rückseite schneide ich 2 Teile aus, die zusammen größer als die Vorderseite sind, damit ich sie überlappend aufnähen kann.




Außerdem bekommt das Kissen natürlich den weltallerschönsten Fake- Bambusknopf.


Zuerst nähe ich die Bommelborte an der Vorderseite fest, damit sie mir nicht wegrutscht, wenn ich die Rückteile annähe.




Die Unterkante der Rückseite nähe ich fest und an das längere Stück kommt noch ein Knopfloch.



 
 Die beiden Rückteile nähe ich überlappend wie bei einem Hotelverschluss an das Vorderteil, damit man später nichts vom Innenkissen sieht. Zum Schluss versäubere ich innen noch alle Kanten mit einem Overlockstich und tadaaaaaaa, fertig ist das Kissen.








und hier noch mit der Tiki-Version, um zu zeigen, das Fransenborte Bommelborte in nichts nachsteht:



Kommentare:

  1. Sehr, sehr hübsch - und der Knopf ist wirklich ein Träumchen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wollte dir gerade den Link raussuchen, wo ich die Knöpfe bestellt hatte, um festzustellen, dass es sie gar nicht mehr gibt neiööööööööööön :-D jetzt sollte ich mit meinem Vorrat haushalten

      Löschen