Montag, 9. März 2015

Die wundersame Stoffreduktion

Manchmal kauft man Stoff und denkt "eines Tages wird der richtige Schnitt daher kommen und dann werde ich etwas tolles daraus nähen".
Dann kommt entweder wirklich eines Tages der richtige Schnitt daher und man näht etwas tolles draus, der richtige Schnitt kommt nie daher und der Stoff versauert im Stoffschrank oder aber man bedient sich hier und da mal an dem Stoff und wundert sich letzendlich, dass nicht mehr wirklich viel übrig ist.
So geschehen mit diesem schönen Vogelstoff, den ich vor gut 3 Jahren gekauft habe.


Eine Bluse sollte daraus werden, ich hatte sogar schon 2 Versuche gestartet, aber beide abgebrochen. Und nun reicht der Stoff nicht mehr für ein komplettes Oberteil.

Beim Durchstöbern meines Kleiderschrankes, fällt mir dieses einfache Shirt in die Hand und da kommt mir die Idee, einfach ein paar schöne Details aus dem Vogelstoff daran zu nähen.

  
Eine Schluppe und Ärmel sollen es werden.

Da es sich um einen Chiffonstoff handelt, suche ich erstmal Rat im Internet, was das Zuschneiden angeht.

Damit mir der Stoff nicht ständig wegrutscht, fixiere ich ihn am Boden mit Kreppband, lege schwere Bücher darauf und klebe zu guter letzt ein Probestoffstück mit doppelseitigem Klebeband drauf fest. Sicher ist sicher und viel hilft viel.





Die Schluppe bügel ich in der Hälfte und nähe sie dann bis zu dem Punkt zu, an dem sie an das Oberteil genäht wird.



Ich nähe die Schluppe zunächst von links innen am Oberteil fest,  dabei ist sie auf links gedreht.


Nun stülpe ich die Schluppe um und kann sie so von außen feststeppen.


Der Zwischenstand sieht schonmal gut aus.


Jetzt nur noch die Ärmel ranpuzzeln.


Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und denke, dass der Stoff so eigentlich viel besser zur Geltung kommt, als an einer kompletten Bluse.
Der Frühling kann kommen, würde ich sagen.